Um wirkliches Wissen über die Welt zu erlangen, muß man sie beobachten ohne Teil von ihr zu sein. Denn sonst erscheint sie so, wie das innere Stimmungssystem sie stimmt. Das ist durch das Doppelspaltexperiment der Quantenphysik bewiesen. Um das wahre Wesen der Welt zu sehen, darf sie den Beobachter nicht sehen. Wie geht das?
Solche Fragen fallen mir nachts bei der Betrachtung des Küchentisches ein. Und ich muß das jetzt schreiben. Am Tage ist es nicht mehr da.

Wenn sich das Denken von den Gedanken befreit,
wenn sich das Fühlen von den Gefühlen befreit,
wenn sich das Wollen von den Wünschen befreit,
dann öffnen sich die Pforten des Himmels.

„Wir unterscheiden zwar diese drei Seelenfähigkeiten, Denken, Fühlen und Wollen, aber in dem einheitlichen Leben der Seele sind sie durchaus nicht in strenger Weise von einander geschieden. Man müßte eigentlich sagen: Wenn wir vom Denken, vom Vorstellen reden, so reden wir von einer Seelenfähigkeit, in der durchaus zum Beispiel der Wille und auch das Gefühl drinnen ist, aber es ist hauptsächlich das Denken drinnen. Im Willen wiederum sind durchaus Gedanken drinnen, aber es ist hauptsächlich Wille drinnen. So ist es nur das Hervorstechendste, das in den einzelnen Seelenfähigkeiten bezeichnet wird, während überall unter der Oberfläche, kann man sagen, auch die anderen Seelenfähigkeiten liegen.“ (Lit.: GA 82, S. 120f)

Mein Blog ist mein Tagebuch. Was mir in der Nacht einfällt, landet hier.

Dieses hier ist mir heute eingefallen:

Die drei Seelenkräfte des Denkens, Fühlens und Wollens müssen befreit werden können von den Gedanken, von den Gefühlen und den Wünschen.

Durch Meditation, Konzentration und Expansion kann man sich diesem Ziel nähern.

Einfach ausgedrückt: aufwachen ist die erste Wahl. Jeder kennt das: gefangen in einem Alptraum, du weisst, dass du träumst, du willst aufwachen, du mußt darum kämpfen. Schließlich gelingt es.

Aber was die meisten nicht kennen: das Wachsein ist gar kein richtiges Wachsein.

Durch den dreifachen Weg der Mediation, der Konzentration und der Expansion kannst du zunächst überhaupt einmal merken, dass du aufwachen kannst. Aus dem normalen Traumzustand!

Durch Übung kannst du nach einer Weile schon unterscheiden. Kannst spüren, erkennen und wirst dasein.

Das ist die Heilung.

Die richtige Musik mit den natürlichen Intervallen und den wirksamen Bezugsfrequennzen hilft!

128 Hz – 432 Hz und andere wichtige Frequenzen

Wie komme ich darauf? Nun, seit ein paar Tagen versuche ich. in der 432 Hz Pro Gruppe auf Facebook eine Antwort auf die Frage der Heilwirkung von 432 Hz Musik zu finden. Ich weiss nicht, ob es dort gelingt.

Was ich aber hier schreibe, ist ausschließlich meine Realität. In der Facebookgruppe ist es anders. Wie anders? Ich weiss es nicht. Aber so ist es.